23.10.2017

Bertelsmann Stiftung: Armutsmuster in Kindheit und Jugend - Längsschnittbetrachtungen von Kinderarmut

HB: Studie zu Kinderarmut - Bist du arm, bleibst du arm

22.10.2017

BIAJ: Mittelkürzungen bei Jobcentern 2018 – Groko-Vorlage für »Jamaika«-Koalition

20.10.2017

DESTATIS: Statistisches Jahrbuch 2017

Spiegel: Rentenbeiträge könnten 2018 sinken - um 0,1 Prozentpunkte

DGB: Jamaika - Mindestlohngesetz nicht verwässern!

IAB: Vorbeugen, Begleiten, Gestalten – worauf es am Arbeitsmarkt jetzt ankommt

HB: Neue Regierung erwarten sprudelnde Steuereinnahmen

19.10.2017

HB: Sozialversicherungsbeiträge - Warnruf der Arbeitgeber

VersicherungsJournal: GKV erreicht neuen Mitgliederrekord

18.10.2017

HB: Einigung in Baubranche - 12,20 Euro statt nur den Mindestlohn

DGB: Vorschläge für eine bessere Arbeitsmarktpolitik

Welt: Experten fordern Abschaffung der Minijobs

SZ: Nebenjobs - Die Brutto-für-netto-Falle

17.10.2017

DLF: In der politischen Landschaft fehlt Gerechtigkeit

IAB: Immer mehr Menschen haben einen Nebenjob

HB: Verbände fordern eine soziale Kurskorrektur

Versicherungsbote: Arbeitgeber warnen künftige Regierung vor teuren Rentengeschenken

NAK: Armutsrisiko Geschlecht - Armutslagen von Frauen in Deutschland (pdf)

16.10.2017

eurostat: Abwärtstrend beim Armutsrisiko in der EU (pdf)

BIAJ: SGB II-Eingliederungsleistungen 2012 bis September 2017

SZ: Wohngeld - In der Warteschleife

Tagesspiegel: Dax-Chefs fordern bessere soziale Absicherung

13.10.2017

BIAJ: Sanktionen gegen erwerbsfähige Leistungsberechtigte im Ländervergleich

FAZ: Hauptberuf plus Minijob = Steuervorteil

Spiegel: 3,2 Millionen Menschen haben mehrere Jobs

12.10.2017

BVA: Schätzerkreis schätzt die finanziellen Rahmenbedingungen der GKV für die Jahre 2017 und 2018 (pdf)

FAZ: Sinkt jetzt der Zusatzbeitrag zur Krankenkasse?

BIAJ: BAMF-Asylentscheidungen und Asylanträge bis September 2017

SZ: Pflege-Jobs müssen endlich attraktiver werden

Tagesspiegel: Was bringt eine 28-Stunden-Woche?

ihre vorsorge: Kein Wechsel der Altersrentenart möglich

SZ: Das Grundeinkommen ist nicht egalitär, sondern elitär

10.10.2017

SZ: Kaufhof will Mitarbeitern das Gehalt kürzen

SZ: »Ihr Alter an sich ist ein Vermittlungshemmnis«

SZ: Rente - Da bleibt nur Aussitzen

09.10.2017

FAZ: Doppelt so viele »Kinderkrank«-Meldungen

Spiegel: Neue IG-Metall-Forderung - 28-Stunden-Woche

07.10.2017

HB: IG-BAU fordert zweistelligen Mindestlohn

06.10.2017

Welt: Der Pflegenotstand ist zum ernsten Gesundheitsrisiko geworden

ihre vorsorge: Weniger Neurentner mit Steuerlast

05.10.2017

DESTATIS: Rund 631 000 Haushalte bezogen am Jahresende 2016 Wohngeld

VerischerungsJournal: BMF gibt BRSG-Detailregelungen in Verbändeanhörung

04.10.2017

Spiegel: Ausgaben für Medikamente steigen auf 38,5 Milliarden Euro

IAB: Regionale Arbeitsmarktprognosen

IAB: Aufstocker fühlen sich gesünder als Arbeitslose

sozialpolitik-aktuell: Arbeitsunfähigkeit nach Altersgruppen (pdf)

03.10.2017

Reuters: IW-Studie - Bevölkerung wächst bis 2035 auf über 83 Millionen

HB: Vielgeteiltes Deutschland

ND: Jobwunder dank prekärer Arbeit

RP: 2,1 Millionen Beschäftigte arbeiten auf Abruf

02.10.2017

Spiegel: Job statt Asyl - Zahl der Gastarbeiter aus dem Balkan wächst

VersicherungsJournal: Riester-Versicherern geht immer mehr die Puste aus

Studie zu Kinderarmut
Bist du arm, bleibst du arm

29.09.2017

HB: Gesundheitskosten - Im Alter wird es besonders teuer

BIAJ: Arbeitsuchende, Arbeitslose, erwerbsfähige Leistungsberechtigte - Ländervergleich September 2017

DESTATIS: 44,3 Millionen Erwerbstätige im August 2017

28.09.2017

Spiegel: Gesundheitssystem - Es droht der Ausgabenkollaps

HB: Kommt nun die Rente mit 72?

ihre vorsorge: Beitragseinnahmen der Rentenversicherer legen weiter zu

DESTATIS: Ungenutztes Arbeitskräftepotenzial im Jahr 2016 - 5,4 Millionen Menschen wollen (mehr) Arbeit

FAZ: EU-Staaten entgeht 152 Milliarden Euro Mehrwertsteuer

27.09.2017

IAQ: Industrielle Beziehungen und soziale Ungleichheit in Deutschland (pdf)

Tagesspiegel: Pflegenotstand - Der Wunsch nach Wertschätzung

SZ: Sechs Millionen Lebensversicherungen könnten den Besitzer wechseln

26.09.2017

IAB: Arbeitslosigkeit sinkt im Jahresdurchschnitt 2018 auf 2,5 Millionen

ihre vorsorge: Mehr Minijobber zahlen Rentenbeiträge

22.09.2017

BIAJ: Alleinerziehende - »Armutsgefährdung« und Hartz IV 2006 bis 2016 (Ländervergleich)

ND: Wie eine Million Menschen ohne Job in der Statistik versteckt werden

Spiegel: Vier von zehn Haushalten zahlen mehr als 40 als Prozent für Miete

21.09.2017

Spiegel: Personalmangel in der Altenpflege - »Wir laufen auf eine Katastrophe zu«

HBS: Mindestlohn - Löhne rauf, Beschäftigung stabil

BIAJ: Arbeitslosengeld II und Sozialgeld - Ausgaben übersteigen gekürztes Soll im Bundeshaushalt 2017 deutlich

BIAJ: Kinder und Jugendliche - Armutsgefährdungs- und SGB-II-Quoten 2006 bis 2016 (Ländervergleich)

SZ: Deutlich mehr Verstöße gegen den Mindestlohn

DESTATIS: Reallöhne im zweiten Quartal 2017 weiterhin deutlich im Plus

aktuelle-sozialpolitik: Die Entlohnung in »der« Pflege

20.09.2017

Hamburger Abendblatt: Bessere Rente darf auch mehr kosten

BAG: Mindestlohn - Feiertagsvergütung - Nachtarbeitszuschlag

Spiegel: Höherer Kinderzuschlag lässt Zahl der Empfänger steigen

DESTATIS: Öffentliche Finanzen auf einen Blick

HB: Eine Milliarde Euro mehr für Kassenärzte

FAZ: So wollen die Parteien die Pflege reformieren

Spiegel: Pflegekräftemangel - Lauterbach verlangt 30 Prozent Lohnplus

SZ: Rente - Große Versprechen

19.09.2017

Berliner Zeitung: Pflegenotstand hat das Zeug zum Wahlkampfthema

08.09.2017

DESTATIS: Arbeitskosten im 2. Quartal 2017 um 2,3 Prozent höher als im 2. Quartal 2016

07.09.2017

plusminus: Milliarden Schulden - Wer bei der Krankenkasse in der Kreide steht

Berliner Zeitung: Deutsche schulden den Krankenkassen mehr als sieben Milliarden Euro

06.09.2017

SZ: Arm leben heißt früher sterben

FR: Hartz-IV-Satz steigt - um 1,7 Prozent

DESTATIS: 11 Prozent der Vollzeiterwerbstätigen hatten 2016 überlange Arbeitszeiten

RP: Jeder Zweite nur befristet eingestellt

05.09.2017

IAB: Arbeitsvolumen lag im zweiten Quartal 2017 bei 14,2 Milliarden Stunden

Der Paritätische: Paritätischer fordert Reform der Alterssicherung

FAZ: Keine »Rente mit 70« – geht das überhaupt?

04.09.2017

sozialpolitik-aktuell: Kontinuierlicher Anstieg der PKV-Zusatzversicherten (pdf)

03.09.2017

aktuelle-sozialpolitik: »Tarifdispositive Regelungen« und ihre Ambivalenz

02.09.2017

ND: Wertverfall - Der Rückgang der Reallöhne

Spiegel: Wie viel Macht haben Gewerkschaften noch?

01.09.2017

IAB: Auswirkungen des Mindestlohns aus der betrieblichen Perspektive

Spiegel: Europas Löhne wachsen nur noch um 0,4 Prozent

Seite 1 von 23         »

Wie hoch muss ein existenzsichernder Stundenlohn für Alleinstehende sein?

Existenzminimum auf Basis des Steuerrechts (Grundfreibetrag)


Halbjahr Existenz-Minimum in Euro / Monat (1) Erforderlicher Lohn in Euro / Stunde (2)
Arbeit (3) Rente (4)
2017 [II] 735,00 8,42 11,23
2017 [I] 735,00 8,42 11,44
2016 [II] 721,00 8,31 10,92
2016 [I] 721,00 8,31 11,39
2015 [II] 706,00 8,17 10,87
2015 [I] 706,00 8,17 11,10
2014 [II] 696,17 8,09 10,64
2014 [I] 696,17 8,09 10,82
2013 [II] 677,50 7,95 10,27
2013 [I] 677,50 7,95 10,30
2012 [II] 667,00 7,91 9,93
2012 [I] 667,00 7,91 10,15
2011 [II] 667,00 7,95 9,87
2011 [I] 667,00 7,95 9,97
2010 [II] 667,00 7,91 9,64
2010 [I] 667,00 7,91 9,64

(1) 1/12 des steuerlichen Grundfreibetrags (§ 32a EStG).
(2) Durchschnittliche tarifliche Wochenarbeitszeit 37,7 Stunden lt. WSI-Tarifarchiv.
(3) Zur Erreichung des Existenzminimums plus »Erwerbstätigen-Freibetrag« von 300 Euro.
(4) Zur Erreichung einer Netto-Altersrente (ohne evtl. Steuern oder Abschläge) in Höhe des Existenzminimums nach 45 Beitragsjahren - Rentengebiet West.
Alle Berechnungen auf Wertebasis des jeweiligen Halbjahres.

Existenzminimum auf Basis des durchschnittlichen Fürsorgebedarfs


Halbjahr Existenz-Minimum in Euro / Monat Erforderlicher Lohn in Euro / Stunde (3)
SGB
II (1)
SGB
XII (2)
Arbeit (4) Rente (5)
2017 [II]        
2017 [I]   812   12,64
2016 [II] 722 804 8,32 12,18
2016 [I] 719 799 8,29 12,62
2015 [II] 712 790 8,25 12,16
2015 [I] 709 785 8,22 12,34
2014 [II] 701 769 8,14 11,76
2014 [I] 698 769 8,11 11,96
2013 [II] 686 747 8,03 11,33
2013 [I] 681 747 7,98 11,35
2012 [II] 670 727 7,94 10,82
2012 [I] 666 727 7,90 11,06
2011 [II] 656 707 7,84 10,46
2011 [I] 648 707 7,76 10,56
2010 [II] 643 688 7,67 9,94
2010 [I] 638 688 7,62 9,94

(1) Durchschnittlicher SGB-II-Bedarf im Halbjahres-Durchschnitt; für den aktuellen Rand liegen noch keine Daten vor.
(2) Durchschnittlicher Grundsicherungsbedarf ab Regelaltersgrenze außerhalb von Einrichtungen im Juni bzw. Dezember (bis 2014: am Jahresende); für den aktuellen Rand liegen noch keine Daten vor.
(3) Durchschnittliche tarifliche Wochenarbeitszeit 37,7 Stunden lt. WSI-Tarifarchiv.
(4) Zur Erreichung des Existenzminimums plus »Erwerbstätigen-Freibetrag« von 300 Euro.
(5) Zur Erreichung einer Netto-Altersrente (ohne evtl. Steuern oder Abschläge) in Höhe des Existenzminimums nach 45 Beitragsjahren - Rentengebiet West.
Alle Berechnungen auf Wertebasis des jeweiligen Halbjahres.

Existenzminimum auf Basis der Armutsrisikoschwelle (Mikrozensus)


Halbjahr Existenz-Minimum in Euro / Monat (1) Erforderlicher Lohn in Euro / Stunde (2)
Arbeit (3) Rente (4)
2017 [II]      
2017 [I]      
2016 [II] 969 11,05 14,68
2016 [I] 969 11,05 15,30
2015 [II] 942 10,81 14,50
2015 [I] 942 10,81 14,81
2014 [II] 917 10,56 14,02
2014 [I] 917 10,56 14,26
2013 [II] 892 10,34 13,52
2013 [I] 892 10,34 13,56
2012 [II] 870 10,18 12,95
2012 [I] 870 10,18 13,23
2011 [II] 849 10,00 12,56
2011 [I] 849 10,00 12,69
2010 [II] 826 9,69 11,93
2010 [I] 826 9,69 11,93

(1) Monatliche Armutsrisiko-Schwelle (ohne selbstgenutztes WE) nach Mikrozensus; für den aktuellen Rand liegen noch keine Daten vor.
(2) Durchschnittliche tarifliche Wochenarbeitszeit 37,7 Stunden lt. WSI-Tarifarchiv.
(3) Zur Erreichung des Existenzminimums plus »Erwerbstätigen-Freibetrag« von 300 Euro.
(4) Zur Erreichung einer Netto-Altersrente (ohne evtl. Steuern oder Abschläge) in Höhe des Existenzminimums nach 45 Beitragsjahren - Rentengebiet West.
Alle Berechnungen auf Wertebasis des jeweiligen Halbjahres.

Existenzminimum auf Basis der Armutsrisikoschwelle (EU-SILC)


Halbjahr Existenz-Minimum in Euro / Monat (1) Erforderlicher Lohn in Euro / Stunde (2)
Arbeit (3) Rente (4)
2017 [II]      
2017 [I]      
2016 [II]      
2016 [I]      
2015 [II]      
2015 [I]      
2014 [II] 1.033 11,82 15,79
2014 [I] 1.033 11,82 16,06
2013 [II] 987 11,38 14,96
2013 [I] 987 11,38 15,00
2012 [II] 979 11,39 14,57
2012 [I] 979 11,39 14,89
2011 [II] 980 11,47 14,50
2011 [I] 980 11,47 14,64
2010 [II] 952 11,12 13,75
2010 [I] 952 11,12 13,75

(1) Monatliche Armutsrisiko-Schwelle (ohne selbstgenutztes WE) nach EU-SILC im Erhebungsjahr; für den aktuellen Rand liegen noch keine Daten vor.
(2) Durchschnittliche tarifliche Wochenarbeitszeit 37,7 Stunden lt. WSI-Tarifarchiv.
(3) Zur Erreichung des Existenzminimums plus »Erwerbstätigen-Freibetrag« von 300 Euro.
(4) Zur Erreichung einer Netto-Altersrente (ohne evtl. Steuern oder Abschläge) in Höhe des Existenzminimums nach 45 Beitragsjahren - Rentengebiet West.
Alle Berechnungen auf Wertebasis des jeweiligen Halbjahres.

Existenzminimum auf Basis der Armutsrisikoschwelle (SOEP)


Halbjahr Existenz-Minimum in Euro / Monat (1) Erforderlicher Lohn in Euro / Stunde (2)
Arbeit (3) Rente (4)
2017 [II]      
2017 [I]      
2016 [II]      
2016 [I]      
2015 [II]      
2015 [I]      
2014 [II] 1.056 12,08 16,15
2014 [I] 1.056 12,08 16,42
2013 [II] 1.029 11,84 15,60
2013 [I] 1.029 11,84 15,64
2012 [II] 1.019 11,84 15,17
2012 [I] 1.019 11,84 15,50
2011 [II] 999 11,68 14,78
2011 [I] 999 11,68 14,93
2010 [II] 991 11,55 14,32
2010 [I] 991 11,55 14,32

(1) Monatliche Armutsrisiko-Schwelle nach SOEP v32; für den aktuellen Rand liegen noch keine Daten vor.
(2) Durchschnittliche tarifliche Wochenarbeitszeit 37,7 Stunden lt. WSI-Tarifarchiv.
(3) Zur Erreichung des Existenzminimums plus »Erwerbstätigen-Freibetrag« von 300 Euro.
(4) Zur Erreichung einer Netto-Altersrente (ohne evtl. Steuern oder Abschläge) in Höhe des Existenzminimums nach 45 Beitragsjahren - Rentengebiet West.
Alle Berechnungen auf Wertebasis des jeweiligen Halbjahres.