30.04.2014

BIAJ: Der Arbeitsmarkt im April 2014

SZ: Rente mit 63 - Die Krankenschwester schuftet vergeblich

Tagesspiegel: Deutschland ist weniger alt als gedacht

29.04.2014

HB: Merkel verärgert über Renten-Vorstoß

ND: Berufsgewerkschaften gegen Tarifeinheit

28.04.2014

Memo-Gruppe: Kein Aufbruch – Wirtschaftspolitik auf alten Pfaden

SZ: Mindestlohn - Arbeitsmarktforscher weist Horrorszenarien zurück

Welt: Pharmabranche vor nächstem Milliarden-Deal

FAZ: CDU arbeitet an Konzept zum Abbau der kalten Progression

25.04.2014

DGB: Weiterbildung muss sich lohnen

24.04.2014

BIAJ: Mindestlohn 5,67 Euro - Das neue Programm der Bundesregierung für Langzeitarbeitslose

Der Paritätische: Gutachten zur sozialen Lage in Deutschland

Tagesspiegel: Regierung plant Hartz IV-Reform - Wer schwänzt, geht leer aus

Berliner Zeitung: Neue Regeln für Hartz IV

SZ: Verfassungsklage auf ein würdiges Altern

HB: Kalte Progression - Der Fiskus soll endlich wieder abgeben

23.04.2014

Welt: Interview mit BA-Vorstandsmitglied Heinrich Alt

SZ: Pflegevorsorgefonds greift zu kurz

Tagesspiegel: Früher oder Später in Rente - welche Möglichkeiten gibt es?

22.04.2014

HB: Steuereinnahmen steigen auf Rekordhöhe

Berliner Zeitung: Rente mit 63 steht in der Kritik

Tagesspiegel: Hartz IV - BA will keine Kleinstbeträge mehr zurückfordern

HB: 20 Jahre Pflegeversicherung

18.04.2014

HB: BA will höhere Hartz-IV-Hürden für Selbstständige

17.04.2014

HB: CDU-Sozialflügel fordert Rente für Geringverdiener

IAB: Die meisten Aufstocker bleiben trotz Mindestlohn bedürftig

HB: Mindestlohn führt nur 60.000 Aufstocker aus Hartz IV heraus

FAZ: Gutachten des Normenkontrollrats zum Mindestlohn

Berliner Zeitung: SPD plant neue Reichensteuer

Berliner Zeitung: „Vermögende werden geschont“

16.04.2014

BIAJ: Junge Menschen von unter 25 Jahren in SGB II-Bedarfsgemeinschaften - 2013

SZ: Krankenversicherung - Privat wird's teuer

ND: Nahles macht Zugeständnisse

ND: Weiter Streit um »Flexi-Rente«

ihre vorsorge: Nahles will Arbeitgeber und Arbeitnehmer bei Missbrauch an Kosten der Rente mit 63 beteiligen

15.04.2014

Berliner Zeitung: Was die neuen Pflegestufen bedeuten

14.04.2014

BMG: Referentenentwurf zur Reform der Pflegeversicherung

FAZ: Die Rente mit 63 ist fatal

Welt: "Löhne der privaten Zusteller sind zu niedrig"

13.04.2014

BIAJ: Jobcenter Berlin - "Eingliederungsmittel" vor und nach der Zuteilung zusätzlicher Mittel 2014

FAZ: Wie Andrea Nahles Missbrauch der Rente mit 63 verhindern will

11.04.2014

SZ: Produktivität schlägt Demografie

Tagesspiegel: Nahles fordert fast 300 Millionen Euro von Ländern zurück

10.04.2014

HB: Sozialversicherung hat deutlich weniger Geld in der Kasse

SZ: Milliarden für die Pflege

Welt: Arbeitgeber fordern Generalrevision des Rentenpakets

FAZ: Gericht billigt 1,54 Euro Stundenlohn

ihre vorsorge: Rentner immer öfter steuerpflichtig

02.04.2014

HB: Kein Mindestlohn für Langzeitarbeitslose

01.04.2014

BIAJ: Der Arbeitsmarkt im März 2014

DGB: Wohngeld reformieren, Armutsrisiko mindern

DGB: Für eine sozialstaatlich orientierte Arbeitsmarktpolitik (pdf)

SZ: Mehrwertsteuerreform belastet Geringverdiener

Berliner Zeitung: Tarifeinheit - Bsirske kritisiert Nahles-Pläne

31.03.2014

BIAJ: Aktive Arbeitsförderung, Arbeitslosengeld, Beitragseinnahmen (SGB III) - 2002 bis 2013

ihre vorsorge: Kauder (CDU) - Für Rente ab 63 Arbeitslosigkeit ab Juli 2014 nicht mehr anrechnen

HB: „Kalte Progression“ spült mehr Geld in die Staatskasse

29.03.2014

Welt: CSU - Für Rentner soll es keinen Mindestlohn geben

28.03.2014

FAZ: Reallöhne erstmals seit 2009 gesunken

HB: Koalition erwägt deutlich höhere Pflege-Leistungen

27.03.2014

Bundesregierung: Entwurf für ein GKV-Finanzstruktur- und Qualitäts-Weiterentwicklungsgesetz

HBS: Hartz-IV-Satz bleibt zurück

Sozialismus: Entwicklung des deutschen Alterssicherungsmodells. Eine, zwei oder drei Säulen?

FAZ: Keine Prämienschecks mehr von der Kasse

26.03.2014

Spiegel: Finanzreform der Krankenkassen auf Kosten der Versicherten

SZ: Regierung will Pflege-Ausbildung reformieren

ihre vorsorge: Zweitjob - Notwendigkeit oder lukrativer Zusatzverdienst?

Tagesspiegel: DKV kassiert Beitragsgarantie

25.03.2014

SZ: Betriebliche Altersversorgung - Schlechter als der Sparstrumpf

Tagesspiegel: Zusatzbeiträge für Alle

24.03.2014

WSI-Tarifarchiv: Statistisches Taschenbuch zur Tarifpolitik 2014

Berliner Zeitung: Zweitjobs boomen wie noch nie

ihre vorsorge: Bürger finden Rentenpläne gut

HB: Kassenreform - Kommt jetzt das große Wechseln?

22.03.2014

FAZ: Rentenstreit spitzt sich zu

21.03.2014

IAB: Arbeitsmarkt 2014 (pdf)

Welt: Kassenärzte attackieren schwarz-rote Pläne

SZ: Das steckt hinter der Mietpreisbremse

20.03.2014

BIAJ: Was verbirgt sich hinter den Ausgaben für "Aktive Arbeitsmarktpolitik" im Bundeshaushalt 2013?

BMJV: Referentenentwurf eines Mietrechtsnovellierungsgesetzes (pdf)

HB: Renten steigen um 1,7 bis 2,5 Prozent

WSI: Jugendliche ohne Mindestlohn? Ausnahmeregelungen fragwürdig, Gefahr von Verdrängungseffekten

HB: Mietpreisbremse für Millionen Haushalte

Tagesspiegel: 8,50 Euro für (fast) alle

Berliner Zeitung: Faktencheck zum Mindestlohn

FAZ: So funktioniert der Mindestlohn

19.03.2014

BMAS: Referentenentwurf eines Tarifautonomiestärkungsgesetzes

BIAJ: Mindestlohn Niederlande - 1.485,60 Euro pro Monat und 8 Prozent Urlaubsgeld

ND: Hunderttausende brauchen Hartz trotz Mindestlohn

18.03.2014

HB: CDU spricht von Mindestlohn ab 25

17.03.2014

BIAJ: Jobcenter - Rätselraten um Mittelzuteilung nach Kabinettsbeschluss zum Bundeshaushalt 2014

Spiegel: Rente mit 63 - Sozialministerium plant Prüfklausel

HB: Union will keinen Mindestlohn für Praktikanten

Berliner Zeitung: Mehr Sanktionen gegen Hartz-IV-Bezieher

SZ: Hamburger Senator will unsinnige Ein-Euro-Jobs abschaffen

16.03.2014

Welt: Nahles will Mindestlohn erst ab Ende der Schulpflicht

15.03.2014

HB: Mindestlohn - Merkel stößt auf Widerstand der CDU-Arbeitnehmer

ND: Steigende Mieten werden zur Armutsfalle

14.03.2014

SZ: Nahles macht Tempo beim Mindestlohn

IAQ: Entwicklung des Erwerbsaustrittsalters - Anstieg und Differenzierung

SZ: Regierung trödelt bei Entlastung Alleinerziehender

13.03.2014

SZ: Betreuungsgeld für fast 65.000 Kinder bewilligt

HBS: Gerade Arbeiter halten selten bis zur Rente durch

Tagesspiegel: Weniger Privatversicherte

Welt: Experten finden Schäubles Null-Schulden-Trick asozial

ihre vorsorge: Rentenpaket sorgt für geringere Rentensteigerungen

12.03.2014

ISI: Starke Zunahme von Erwerbsminderungsrenten wegen psychischer Erkrankungen bei westdeutschen Frauen (pdf)

Welt: Mangel an Pflegepersonal erreicht gravierende Maße

ihre vorsorge: Reform für Lebensversicherer - Wer verliert, wer gewinnt?

11.03.2014

BIAJ: Mittelausschöpfung Jobcenter gE 2013 - "Eingliederungsleistungen" und "Verwaltungskosten"

Berliner Zeitung: CDU-Politiker will höheren Pflegezuschlag für Kinderlose

HB: CDU-interner Rentenstreit eskaliert

SZ: Schäuble will erst 2016 Kindergeld erhöhen

FAZ: Gewerkschaften streiten über Mindestlohnhöhe

10.03.2014

HB: CDU streitet über Rente mit 63

SZ: Bundesregierung will Lebensversicherer unterstützen

ND: Viele Alleinerziehende leben in Armut

06.03.2014

Spiegel: Deutsche geizen beim Mindestlohn

SZ: 50.000 zusätzliche Frührentner im ersten Jahr erwartet

05.03.2014

BMG: GKV-Finanzergebnisse 2013

HB: Krankenkassen fürchten höhere Beiträge

SZ: Schäuble spart auf Kosten der Krankenkassen

SZ: Deutschland weist Europas größte Gehaltslücke auf

ND: Linkspartei fordert Neustart beim Mindestlohn

SZ: Bundesregierung erkennt Exportüberschuss als Problem an

04.03.2014

IAQ: Niedriglohnbeschäftigung 2012 - Was ein gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 € verändern könnte

Spiegel: Verwaltungskosten der Jobcenter steigen dramatisch

03.03.2014

sozialpolitik-aktuell: Einkommen aus Kapital und Arbeit (pdf)

SZ: Gesetzlicher Mindestlohn - "Ein äußerst riskantes Manöver"

Welt: Krankenkassen locken mit Geld-Prämien

01.03.2014

SZ: Zwei Millionen Schatten-Arbeitslose

Tagesspiegel: Sozialstrukturatlas in Berlin - Arm bleibt arm und stirbt früher

«         Seite 26 von 27         »

Für die Rentenanpassungen maßgebliche Bruttolöhne und -gehälter je Arbeitnehmer (nach VGR) 2005 bis 2016

Jahr Alte Länder
in Euro
Verän-
derung
in Prozent
Neue Länder
in Euro
Verän-
derung
in Prozent
2005 27.481 0,49 21.575 1,33
2006 27.730 0,91 21.769 0,90
2007 28.166 1,57 22.104 1,54
2008 28.822 2,33 22.799 3,14
2009 28.639 -0,63 23.070 1,19
2010 29.294 2,29 23.603 2,31
2011 30.367 3,66 24.070 1,98
2012 31.330 3,17 24.837 3,19
2013 32.014 2,18 25.424 2,36
2014 32.563 1,71 25.929 1,99
2015 33.474 2,80 26.983 4,06
2016 34.205 2,18 27.868 3,28
Quelle: Rentenwertbestimmungsverordnungen 2007 bis 2017 sowie eigene Berechnungen

Beitragspflichtige Entgelte

Für die Berechnung der beitragspflichtigen Entgelte werden folgende Versichertengruppen mit einer entgeltbezogenen Beitragszahlung berücksichtigt:

  • versicherungspflichtig Beschäftigte ohne Beitragsbesonderheiten,
  • Beschäftigte aufgrund einer Berufsausbildung,
  • Beschäftigte neben Rentenbezug,
  • Beschäftigte mit Entgelt in der Gleitzone,
  • Vorruhestandsgeldbeziehende,
  • Altersteilzeitbeschäftigte,
  • geringfügig Beschäftigte,
  • Arbeitslosengeldbezieher (Leistungsempfang nach dem SGB III).

»Für die Bestimmung der durchschnittlichen beitragspflichtigen Versichertenentgelte werden die erzielten Jahresentgeltsummen der einzelnen Versichertengruppen auf die Summe der in einem Jahr zurückgelegten Versicherungszeiten bezogen. Das durchschnittliche beitragspflichtige Versichertenentgelt ist folglich die Summe der in einem Berichtsjahr von den Versicherten erzielten beitragspflichtigen Entgelte bezogen auf die Summe der im Berichtsjahr zurückgelegten Tage mit Beiträgen zur gesetzlichen Rentenversicherung (…). Es wird also weder ein Pro-Kopf-Entgelt noch ein auf das Jahr hochgerechnetes Entgelt ermittelt. (…)


Die Veränderungen der durchschnittlichen Entgelte über die Zeit ergeben sich im Wesentlichen durch sechs Prozesse. Erstens führen Erhöhungen bei den Löhnen und Gehältern zu einem Anstieg der Versichertenentgelte. Zweitens führen unter den Beschäftigten berufliche Wechsel, zum Beispiel durch Beförderung, zu Veränderungen bei den Versichertenentgelten. Drittens gibt es Wechsel zwischen den Versichertengruppen, wenn zum Beispiel die Zahl der Empfänger von Arbeitslosengeld sinkt oder steigt. Da die durchschnittlichen Entgelte in den Versichertengruppen verschieden sind − am geringsten bei den geringfügig Beschäftigten, am höchsten bei den Beschäftigten ohne Beitragsbesonderheiten −, ändert sich dadurch auch das durchschnittliche beitragspflichtige Entgelt der Versicherten insgesamt. Viertens kann es Veränderungen beim durchschnittlichen beitragspflichtigen Versichertenentgelt durch Abgänge (beispielsweise Renteneintritt) und Zugänge (beispielsweise junge Neuversicherte, Zuwanderer) geben. Fünftens wird durch eine Erhöhung der Beitrags-bemessungsgrenzen das maximal zu berücksichtigende Versichertenentgelt erhöht, sodass dadurch die durchschnittlichen beitragspflichtigen Entgelte steigen. Ein sechster Grund kann schließlich sein, dass sich die Dauer von Bezugszeiten für bestimmte Entgeltgruppen verändert, z. B. Bezugsdauer von Arbeitslosengeld. Damit erhöht oder senkt sich der Einfluss einer Entgeltgruppe im Vergleich zu den anderen und somit verändert sich auch das durchschnittliche beitragspflichtige Versichertenentgelt.

Beim Vergleich der durchschnittlichen Entgelte im Zeitverlauf oder zwischen den alten und neuen Bundesländern darf deshalb nicht nur auf Unterschiede in der Entwicklung der Löhne und Gehälter geschlossen werden, sondern die unterschiedliche Verteilung der Fälle auf die Versichertengruppen und Veränderungen bei der Beitragsbemessungsgrenze erklären ebenfalls einen Teil der Veränderungen. So ist zum Beispiel die geringfügige Beschäftigung in den alten Bundesländern weiter verbreitet als in den neuen Bundesländern.«


Entwicklung der durchschnittlichen beitragspflichtigen Versichertenentgelte in den alten und neuen Bundesländern 2005 bis 2015

Jahr Alte Länder
in Euro
Verän-
derung
in Prozent
Neue Länder
in Euro
Verän-
derung
in Prozent
2005 25.877 0,02 20.385 0,86
2006 26.068 0,74 20.365 -0,10
2007 26.414 1,33 20.659 1,44
2008 26.939 1,99 21.188 2,56
2009 26.980 0,15 21.489 1,42
2010 27.406 1,58 22.051 2,62
2011 27.949 1,98 22.734 3,10
2012 28.609 2,36 23.324 2,60
2013 29.340 2,56 23.995 2,88
2014 30.129 2,69 24.805 3,38
2015 30.934 2,67 25.928 4,53 
Quelle: DRV Bund (Hrsg.), Versichertenbericht 2016, Berlin 2016, S. 76 f sowie RWBestV 2017

»Riester-Treppe«

Jahr AVA
vor 2002 0,0%
2002 0,5%
2003 0,5%
2004 1,0%
2005 1,5%
2006 2,0%
2007 2,0%
2008 2,0%
2009 2,5%
2010 3,0%
2011 3,5%
2012 4,0%

Beitragssatz zur allgemeinen Rentenversicherung

Jahr Beitragssatz
2002 19,1%
2003 19,5%
2004 19,5%
2005 19,5%
2006 19,5%
2007 19,9%
2008 19,9%
2009 19,9%
2010 19,9%
2011 19,9%
2012 19,6%
2013 18,9%
2014 18,9%
2015 18,7%
2016 18,7%
2017 18,7%

Anzahl der Äquivalenzrentner
in 1.000

Jahr gesamt West Ost
2003 14.292 10.913 3.379
2004 14.405 11.003 3.402
2005 14.504 11.086 3.418
2006 14.561 11.130 3.431
2007 14.592 11.192 3.400
2008 14.651 11.254 3.397
2009 14.700 11.307 3.393
2010 14.748 11.360 3.388
2011 14.755 11.392 3.363
2012 14.782 11.422 3.360
2013 14.764 11.429 3.335
2014 15.007 11.645 3.362
2015 15.389 11.960 3.429
2016 15.479 12.037 3.442

Anzahl der Äquivalenzbeitragszahler
in 1.000

 Jahr gesamt West Ost
2003 26.867 22.578 4.289
2004 26.431 22.303 4.128
2005 26.433 22.378 4.055
2006 26.735 22.670 4.065
2007 27.037 23.020 4.017
2008 27.495 23.302 4.193
2009 27.032 22.847 4.185
2010 26.634 22.487 4.147
2011 29.076 24.697 4.379
2012 28.312 23.954 4.358
2013 28.063 23.746 4.317
2014 28.540 24.116 4.424
2015 29.480 24.965 4.515
2016 29.485 25.009 4.476

2003 - 2013

Die Anpassung der Renten in den Jahren 2003 bis 2013 - Zugleich eine Wirkungsanalyse der »Riester«-Treppe

 

 

1959 - 2002

Die Anpassung der Renten in der Rentenversicherung der Arbeiter und Angestellten. Von der Rentenreform 1957 bis zum AVmEG