27.02.2015

Welt: Großbritannien - Der zweifelhafte Siegeszug der Null-Stunden-Verträge

Destatis: Tarif­ver­dienste im Jahr 2014 um 3,2 % gestie­gen

Berliner Zeitung: Die Taktiken der Unternehmen, um den Mindestlohn auszuhebeln

Spiegel: Mindestlohn-Kommission beginnen ihre Arbeit

ND: Immer weniger Hartz-IV-Bezieher schaffen es

26.02.2015

SZ: Geschäftssinn schlägt Fürsorge

BIAJ: Der Arbeitsmarkt im Februar 2015

HB: BA sieht Millioneneinsparungen durch Mindestlohn

Berlinder Zeitung: Nahles muss Arbeitsstättenverordnung stoppen

FAZ: Krankenkassen geben zu viel Geld aus

Welt: Mindestlohn - Der schwierige Kampf gegen den Überstunden-Trick

25.02.2015

FAZ: Krankenkassen machen eine Milliarde Euro Defizit

HB: Koalition deckelt Mieten - mit Ausnahmen

Berliner Zeitung: Krankenversicherten drohen höhere Beiträge

24.02.2015

HBS: Beschäftigten im Sozialbereich droht Altersarmut

Destatis: Staat erzielte im Jahr 2014 Über­schuss von 18 Milliar­den Euro

22.02.2015

Welt: Lebensversicherte erleben ein böses Erwachen

21.02.2015

Spiegel: CSU will Mindestlohn zurückdrehen

Berliner Zeitung: Das ändert sich künftig beim Wohngeld

20.02.2015

BIAJ: Jobcenter gE geben 149 Millionen Euro ihrer Eingliederungsmittel zurück an Bund

SZ: Wohngeld soll ab 2016 deutlich steigen

aktuelle-sozialpolitik: Armut und Armutsgefährdungsquoten

HB: Steuereinnahmen sprudeln weiter

19.02.2015

IAB: Immer mehr Frauen arbeiten Teilzeit

Welt: Die Wahrheit über die Armut in Deutschland

Der Paritätische: Die zerklüftete Republik. Bericht zur regionalen Armutsentwicklung in Deutschland 2014

Destatis: Über 43 Millio­nen Erwerbs­tätige im 4. Quar­tal 2014

HB: Mehr junge Menschen wachsen ohne Hoffnung auf

SZ: Wie arm ist arm?

FAZ: Schäubles Erbschaftsteuerplan steht

18.02.2015

OTA: Arbeitsmarktpolitische Förderung - Weiterer Rückgang 2014

BIAJ: Betreuungsgeldquote im vierten Quartal 2014 erstmals leicht gesunken

WSI-Tarifarchiv: Reallöhne erstmals wieder höher als im Jahr 2000

ihre vorsorge: Zwischenschritt bei Rentenangleichung

16.02.2015

SZ: Geschiedene Väter fordern Anteil an Mütterrente

FAZ: Niedrigzins nagt an Reserven der Sozialkassen

HB: Mindestlohn-Chaos bei den Krankenkassen

Welt: Arbeitgeber fürchten Kollaps der Sozialversicherung

ihre vorsorge: Milliarden für Betriebsrenten

14.02.2015

SZ: Mindestlohn - Von wegen Jobkiller

13.02.2015

HB: Koalition erwägt Eingriffe bei Arzneipreisen

FAZ: Dienstleistungsgesellschaft - Die Leidtragenden unserer Bequemlichkeit

12.02.2015

Berliner Zeitung: Firmen bilden so wenige Jugendliche wie nie aus

ihre vorsorge: Chef der Rentenversicherung Baden-Württemberg will auch Zusatzvorsorge anbieten

11.02.2015

Spiegel: Mindestlohn - "Geschrei über Bürokratie ist nur vorgeschoben"

HB: Arbeitsstättenverordnung - Andrea Nahles macht Zugeständnisse

SZ: Vermögensstatistik - Sehr viel reicher als gedacht

ihre vorsorge: Ab 1. März fällt Rentenhöhe oft anders aus

10.02.2015

IAB: Ein-Euro-Jobs und Beschäftigungszuschuss (pdf)

FAZ: Selbständig - aber oft arm

Welt: Zweifel an Verfassungsmäßigkeit von Tarifgesetz

ihre vorsorge: Kinder - Zoff um Rentenansprüche

08.02.2015

SZ: Mindestlohn - Geschummelt, gestrichen, gemogelt

07.02.2015

ND: Länder warnen vor Scheitern der Angleichung der Ostrenten

06.02.2015

NDS: Ökonomenaufruf für Griechenland

ihre vorsorge: "Weniger Bürokratie bei Betriebsrenten"

05.02.2015

BIAJ: Bundesanteil an "Verwaltungskosten" der Jobcenter stieg 2014 auf 4,7 Milliarden Euro

HBS: Der Einfluss verdeckter Armut auf das Grundsicherungsniveau (pdf)

04.02.2015

WSI-Tarifarchiv: Tarifpolitischer Jahresbericht 2014 - Zwischen Mindestlohn und Tarifeinheit (pdf)

SZ: CDU-Experte nennt Pflege-TÜV "Desaster"

FAZ: Studie - Hartz-IV-Satz liegt 45 Euro zu niedrig

03.02.2015

FAZ: Mindestlohn - Kommission soll Streit entschärfen

02.02.2015

sozialpolitik-aktuell: Teilzeitquote nach Geschlecht2002 -2013 (pdf)

taz: Mindestlohn - Der Ausnahmenwahnsinn

SZ: Karstadt plant Billiglöhne

01.02.2015

Tagesspiegel: Nahles - „Auf den Mindestlohn kann man stolz sein“

30.01.2015

Welt: Wer ein Jahr arbeitslos ist, bleibt das meist auch

ihre vorsorge: 300 Euro mehr für Familien?

FAZ: Steuereinnahmen - Staat kassierte 2014 so viel wie nie zuvor

29.01.2015

BIAJ: Der Arbeitsmarkt im Januar 2015

SZ: Regierung verschleppt Familienunterstützung

Berliner Zeitung: Arbeitgeber kritisieren neue Arbeitsstättenverordnung

BMF: 10. Existenzminimumbericht (pdf)

28.01.2015

BIAJ: Jobcenter 2015 - Mittel und Ausgabereste, "Eingliederungsleistungen" und "Verwaltungskosten"

HB: Kinderfreibetrag - Finanzministerium kündigt Erhöhung an

SZ: Deutsche Post - "Sozialpolitischer Skandal erster Güte"

Tagesspiegel: Leichte Steuerentlastung und mehr Geld für Kinder

27.01.2015

HB: Wie Arbeitgeber sich vor 8,50 Euro drücken

BMG: Was man in den Pflegeberufen in Deutschland verdient (pdf)

SZ: Privatpatienten fürchten Preiserhöhungen

ihre Vorsorge: Mutterschutz ist keine Beitragszeit

Spiegel: Bundesregierung erwartet neuen Beschäftigungsrekord

26.01.2015

Reuters: Union besteht auf Prüfung von Mindestlohn bis Ostern

Welt: Die Pläne der Post erinnern an das "Modell Amazon"

WiWo: Arbeitslosenversicherung soll leichter zugänglich werden

25.01.2015

FAZ: Nahles - Keine sofortigen Änderungen am Mindestlohn

24.01.2015

Saarbrücker Zeitung: 3,1 Millionen Erwerbstätige unter der Armutsschwelle

Berliner Zeitung: Bofinger - „Von selbst kommt der Aufschwung nicht“

23.01.2015

Spiegel: DGB fürchtet Verwässerung des Mindestlohns

22.01.2015

HBS: Die Kehrseite des „Jobwunders“

HB: Viele Betriebe bilden keine Migranten aus

ihre vorsorge: Mindestlohn auch für EU-Lkw-Fahrer

21.01.2015

HB: Billige Arbeitskräfte als Medizin

ihre vorsorge: "Sozialpartner verhindern Flexibilität"

20.01.2015

GDV: Vorschläge zur Verbesserung der Verbreitung der betrieblichen Altersversorgung

BIAJ: Betreuungsgeld im Saarland - Amtliche Daten zur Inanspruchnahme nicht plausibel

FAZ: Mindestlohn - CDU fordert zügige Überprüfung der neuen Regelung

blog-arbeit-wirtschaft: Kapitaldeckung als Pensionssackgasse

Zeit: Hartz IV - Definiere Existenz und Minimum

19.01.2015

SZ: Bund will Ausbeutung junger Forscher stoppen

FAZ: Das reichste Prozent hat mehr als der Rest der Welt

ihre vorsorge: Mehr rentenversicherte Zuwanderer

16.01.2015

WSI-Tarivarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2014 - Reale Tarifsteigerungen von 2,2 Prozent

ihre vorsorge: Knapp 60 Prozent der Beschäftigten nutzen die betriebliche Altersvorsorge

15.01.2015

Gegenblende: Hartz IV – Druck auf die Löhne

14.01.2015

BIAJ: SGB II-Eingliederungstitel 2014 - Ausgaben in den Haushaltsjahren 2013 und 2014

Reuters: SPD dringt auf Kindergelderhöhung und Abbau kalter Progression

SZ: Pflegebericht bescheinigt Heimen Verbesserungen

ihre vorsorge: Private Alterseinkünfte steigen kaum

Berliner Zeitung: Wo es beim Mindestlohn hakt

13.01.2015

FAZ: Regierung glaubt an Riester

ND: Immer mehr Pflegebedürftige werden zum Sozialfall

ihre vorsorge: 206.000 wollten Rente mit 63 nutzen

12.01.2015

HB: Förderung der Riester-Rente steigt bis 2019

SZ: Bürokratiemonster Hartz IV

09.01.2015

DIE LINKE: Däubler-Gutachten zum Tarifeinheitsgesetz (pdf)

HB: Kapitaldeckung - China ist auch keine Hilfe

HB: Nur wenig Änderungen an Erbschaftssteuer

ihre vorsorge: Wirtschaftsvereinigung, Senioren- und Junge Union für mehr Rentenplus bei Job nach 65

07.01.2015

BIAJ: Der Arbeitsmarkt im Dezember 2014

ihre vorsorge: 65 Kassen senken Beiträge

SZ: Auszubildende haben 2014 deutlich mehr verdient

Berliner Zeitung: Regierung plant Reform der Pflege-Ausbildung

05.01.2015

BIAJ: Jobcenter 2015 - Bundesmittel und Eingliederungs- und Verwaltungskostenpauschalen 2004

sozialpolitik-aktuell: Versichertenstatus vor Rentenzugang 2000 bis 2013 (pdf)

IAQ: Zehn Jahre Grundsicherung für Arbeitsuchende - Ein kritischer Rückblick auf "Hartz IV" (pdf)

Destatis: Weiterer Anstieg der Erwerbs­tätig­keit im Jahr 2014

Tagesspiegel: Hartz IV - Koalition legt Novelle auf Eis

SZ: Gabriel und Nahles zur Agenda 2010

ihre vorsorge: DGB - Betriebsrente stärken

03.01.2015

HB: Tarifjahr 2015 - Millionen für Millionen

02.01.2015

SV-Rundschreiben: Geringfügigkeits-Richtlinien und Gleitzonen-Beschäftigung

Tagesspiegel: Die Arbeitsstunde ist nun mehr wert

FAZ: Kaum noch Riesterverträge für ältere Kunden

Welt: Arbeitsagentur fordert freiwillige Rente mit 70

ihre vorsorge: Präventionsgesetz bleibt in Kritik

01.01.2015

Die Zeit: 8,50 Euro? Nicht für alle

«         Seite 20 von 26         »

Wie hoch muss ein existenzsichernder Stundenlohn für Alleinstehende sein?

Existenzminimum auf Basis des Steuerrechts (Grundfreibetrag)


Halbjahr Existenz-Minimum in Euro / Monat (1) Erforderlicher Lohn in Euro / Stunde (2)
Arbeit (3) Rente (4)
2018 [II] 750,00 8,51 11,32
2018 [I] 750,00 8,51 11,68
2017 [II] 735,00 8,42 11,23
2017 [I] 735,00 8,42 11,44
2016 [II] 721,00 8,31 10,92
2016 [I] 721,00 8,31 11,39
2015 [II] 706,00 8,17 10,87
2015 [I] 706,00 8,17 11,10
2014 [II] 696,17 8,09 10,64
2014 [I] 696,17 8,09 10,82
2013 [II] 677,50 7,95 10,27
2013 [I] 677,50 7,95 10,30
2012 [II] 667,00 7,91 9,93
2012 [I] 667,00 7,91 10,15
2011 [II] 667,00 7,95 9,87
2011 [I] 667,00 7,95 9,97
2010 [II] 667,00 7,91 9,64
2010 [I] 667,00 7,91 9,64

(1) 1/12 des steuerlichen Grundfreibetrags (§ 32a EStG).
(2) Durchschnittliche tarifliche Wochenarbeitszeit 37,7 Stunden lt. WSI-Tarifarchiv.
(3) Zur Erreichung des Existenzminimums plus »Erwerbstätigen-Freibetrag« von 300 Euro.
(4) Zur Erreichung einer Netto-Altersrente (ohne evtl. Steuern oder Abschläge) in Höhe des Existenzminimums nach 45 Beitragsjahren - Rentengebiet West.
Alle Berechnungen auf Wertebasis des jeweiligen Halbjahres.

Existenzminimum auf Basis des durchschnittlichen Fürsorgebedarfs


Halbjahr Existenz-Minimum in Euro / Monat Erforderlicher Lohn in Euro / Stunde (3)
SGB
II (1)
SGB
XII (2)
Arbeit (4) Rente (5)
2018 [II]        
2018 [I]        
2017 [II]   814   12,43
2017 [I] 730 812 8,37 12,64
2016 [II] 722 804 8,32 12,18
2016 [I] 719 799 8,29 12,62
2015 [II] 712 790 8,25 12,16
2015 [I] 709 785 8,22 12,34
2014 [II] 701 769 8,14 11,76
2014 [I] 698 769 8,11 11,96
2013 [II] 686 747 8,03 11,33
2013 [I] 681 747 7,98 11,35
2012 [II] 670 727 7,94 10,82
2012 [I] 666 727 7,90 11,06
2011 [II] 656 707 7,84 10,46
2011 [I] 648 707 7,76 10,56
2010 [II] 643 688 7,67 9,94
2010 [I] 638 688 7,62 9,94

(1) Durchschnittlicher SGB-II-Bedarf im Halbjahres-Durchschnitt; für den aktuellen Rand liegen noch keine Daten vor.
(2) Durchschnittlicher Grundsicherungsbedarf ab Regelaltersgrenze außerhalb von Einrichtungen im Juni bzw. Dezember (bis 2014: am Jahresende); für den aktuellen Rand liegen noch keine Daten vor.
(3) Durchschnittliche tarifliche Wochenarbeitszeit 37,7 Stunden lt. WSI-Tarifarchiv.
(4) Zur Erreichung des Existenzminimums plus »Erwerbstätigen-Freibetrag« von 300 Euro.
(5) Zur Erreichung einer Netto-Altersrente (ohne evtl. Steuern oder Abschläge) in Höhe des Existenzminimums nach 45 Beitragsjahren - Rentengebiet West.
Alle Berechnungen auf Wertebasis des jeweiligen Halbjahres.

Existenzminimum auf Basis der Armutsrisikoschwelle (Mikrozensus)


Halbjahr Existenz-Minimum in Euro / Monat (1) Erforderlicher Lohn in Euro / Stunde (2)
Arbeit (3) Rente (4)
2018 [II]      
2018 [I]      
2017 [II]      
2017 [I]      
2016 [II] 969 11,05 14,68
2016 [I] 969 11,05 15,30
2015 [II] 942 10,81 14,50
2015 [I] 942 10,81 14,81
2014 [II] 917 10,56 14,02
2014 [I] 917 10,56 14,26
2013 [II] 892 10,34 13,52
2013 [I] 892 10,34 13,56
2012 [II] 870 10,18 12,95
2012 [I] 870 10,18 13,23
2011 [II] 849 10,00 12,56
2011 [I] 849 10,00 12,69
2010 [II] 826 9,69 11,93
2010 [I] 826 9,69 11,93

(1) Monatliche Armutsrisiko-Schwelle (ohne selbstgenutztes WE) nach Mikrozensus; für den aktuellen Rand liegen noch keine Daten vor.
(2) Durchschnittliche tarifliche Wochenarbeitszeit 37,7 Stunden lt. WSI-Tarifarchiv.
(3) Zur Erreichung des Existenzminimums plus »Erwerbstätigen-Freibetrag« von 300 Euro.
(4) Zur Erreichung einer Netto-Altersrente (ohne evtl. Steuern oder Abschläge) in Höhe des Existenzminimums nach 45 Beitragsjahren - Rentengebiet West.
Alle Berechnungen auf Wertebasis des jeweiligen Halbjahres.

Existenzminimum auf Basis der Armutsrisikoschwelle (EU-SILC)


Halbjahr Existenz-Minimum in Euro / Monat (1) Erforderlicher Lohn in Euro / Stunde (2)
Arbeit (3) Rente (4)
2018 [II]      
2018 [I]      
2017 [II]      
2017 [I]      
2016 [II]      
2016 [I]      
2015 [II] 1.064 12,15 16,38
2015 [I] 1.064 12,15 16,72
2014 [II] 1.033 11,82 15,79
2014 [I] 1.033 11,82 16,06
2013 [II] 987 11,38 14,96
2013 [I] 987 11,38 15,00
2012 [II] 979 11,39 14,57
2012 [I] 979 11,39 14,89
2011 [II] 980 11,47 14,50
2011 [I] 980 11,47 14,64
2010 [II] 952 11,12 13,75
2010 [I] 952 11,12 13,75

(1) Monatliche Armutsrisiko-Schwelle (ohne selbstgenutztes WE) nach EU-SILC im Erhebungsjahr; für den aktuellen Rand liegen noch keine Daten vor.
(2) Durchschnittliche tarifliche Wochenarbeitszeit 37,7 Stunden lt. WSI-Tarifarchiv.
(3) Zur Erreichung des Existenzminimums plus »Erwerbstätigen-Freibetrag« von 300 Euro.
(4) Zur Erreichung einer Netto-Altersrente (ohne evtl. Steuern oder Abschläge) in Höhe des Existenzminimums nach 45 Beitragsjahren - Rentengebiet West.
Alle Berechnungen auf Wertebasis des jeweiligen Halbjahres.

Existenzminimum auf Basis der Armutsrisikoschwelle (SOEP)


Halbjahr Existenz-Minimum in Euro / Monat (1) Erforderlicher Lohn in Euro / Stunde (2)
Arbeit (3) Rente (4)
2018 [II]      
2018 [I]      
2017 [II]      
2017 [I]      
2016 [II]      
2016 [I]      
2015 [II]      
2015 [I]      
2014 [II] 1.056 12,08 16,15
2014 [I] 1.056 12,08 16,42
2013 [II] 1.029 11,84 15,60
2013 [I] 1.029 11,84 15,64
2012 [II] 1.019 11,84 15,17
2012 [I] 1.019 11,84 15,50
2011 [II] 999 11,68 14,78
2011 [I] 999 11,68 14,93
2010 [II] 991 11,55 14,32
2010 [I] 991 11,55 14,32

(1) Monatliche Armutsrisiko-Schwelle nach SOEP v32; für den aktuellen Rand liegen noch keine Daten vor.
(2) Durchschnittliche tarifliche Wochenarbeitszeit 37,7 Stunden lt. WSI-Tarifarchiv.
(3) Zur Erreichung des Existenzminimums plus »Erwerbstätigen-Freibetrag« von 300 Euro.
(4) Zur Erreichung einer Netto-Altersrente (ohne evtl. Steuern oder Abschläge) in Höhe des Existenzminimums nach 45 Beitragsjahren - Rentengebiet West.
Alle Berechnungen auf Wertebasis des jeweiligen Halbjahres.