29.05.2017

HB: Koalition will Riester-Zulage auf 175 Euro anheben

BIAJ: Jobcenter - Mittelzuteilung im Mai 2017

FAZ: Mindestlohn soll auch für polnische Kraftfahrer gelten

28.05.2017

SZ: Unterhalt - Vater Staat sorgt für seine Kinder

26.05.2017

Spiegel:  Entgeltumwandlung - Alle Arbeitnehmer erhalten Recht auf Zuschüsse

BIAJ: Veranschlagte Mittel für ALG II und Sozialgeld 2017 zu gering

HBS: Atypische Beschäftigung - Neuer Höchststand

aktuelle-sozialpolitik: Wie geht es den Niedriglöhnern?

Tagesspiegel: Betriebsrenten - Koalition will Arbeitgeber aus der Haftung entlassen

24.05.2017

DIW: Niedrige Stundenverdienste hinken bei der Lohnentwicklung nicht mehr hinterher (pdf)

Neue OZ: Befristungen von Jobcenter-Mitarbeitern meist nicht begründet

StZ: Einigung über Betriebsrente

23.05.2017

HB: Teilzeitgesetz - Nahles spricht von Bruch des Koalitionsvertrags

HB: Ungesundes Wachstum

ihre vorsorge: Rentenfinanzen im grünen Bereich

22.05.2017

O-Ton-Arbeitsmarkt: Wie viele Kinder leben von Hartz IV – 1,6 oder doch 2 Millionen?

Spiegel: Armutsrisiko von Kindern sinkt - ein wenig

FAZ: Union und FDP für Beitragssenkungen

Berliner Zeitung: Die Zahlentricks der Statistiker

derwesten: Immer mehr Kinder in Deutschland sind von Hartz IV abhängig

21.05.2017

derwesten: Immer mehr Arbeitslose brauchen Kredite vom Jobcenter

20.05.2017

Saarbrücker Zeitung: Fast 40 Prozent der Hartz-IV-Klagen erfolgreich

FAZ: Zypries fordert höheren Mindestlohn

19.05.2017

LVZ: Krankenkassen-Schuldner - Immer öfter klingelt der Gerichtsvollzieher

18.05.2017

WSI: Atypische Beschäftigung - Weitere Zunahme bei Teilzeit und Leiharbeit

IAB: Digitalisierung verändert die betriebliche Personalpolitik

17.05.2017

DIW: Beseitigung des »Mittelstandsbauchs« würde vor allem Besserverdienende entlasten

Spiegel: Durchschnittsverdiener zahlen höchstens 19 Prozent Steuern

SZ: Sozialbericht - Bayerns versteckte Armut

ihre vorsorge: IAQ-Studie warnt vor Koppelung der Altersgrenze an die allgemeine Lebenserwartung

Tagesspiegel: DGB-Chef - »Crowdworking gefährdet Arbeitnehmerrechte«

VersicherungsJournal: Betriebsrenten - Insolvenzsicherung auch 2017 zum Nulltarif?

16.05.2017

DLF: Das Feature - Bremer Mercedes-Arbeiter fordern ein neues Streikrecht

Zeit: Deutsche Erwerbstätige arbeiten immer mehr

LbAV: Betriebsrentenstärkungsgesetz - Finaler Hürdenlauf?

DESTATIS: Anhaltend positive Entwicklung der Erwerbstätigkeit im 1. Quartal 2017

Tagesspiegel: Arbeitszeit im Osten - IG Metall traut sich 35-Stunden-Woche zu

15.05.2017

HB: Rentenangleichung - Für ostdeutsche Unternehmen wird es teuer

PS: Grundsicherungsdichte in den Berliner Bezirken

O-Ton Arbeitsmarkt: Hohe Erfolgsquoten bei Widersprüchen gegen Sanktionen

AuS: EM-Leistungsverbesserungsgesetz - Schriftliche Stellungnahmen

AuS: Rentenüberleitungs-Abschlussgesetz - Schriftliche Stellungnahmen

14.05.2017

derwesten: Wirtschaftsweise kritisieren Angleichungspläne für Renten

12.05.2017

HB: Alterssicherung - Der Fluch des langen Lebens

11.05.2017

SZ: Zwei Klassen beim Arzt

HB: Das Rentner-Debakel bei Mannesmann

LbAV: aba-Jahrestagung - Der Ministerin Zuversicht

Berliner Zeitung: Neuer Mietspiegel - Die Preise in Berlin explodieren

10.05.2017

HB: Immer mehr Deutsche zahlen den Spitzensteuersatz

aktuelle-sozialpolitik: Tarifbindung mit Schwindsucht

09.05.2017

HB: Wenn Peter Hartz könnte wie er wollte

IAB: Zahl der offenen Stellen erreicht neuen Höchststand

SZ: Tarifbindung - Ausgehöhlt

08.05.2017

ND: Tarifvertrag ersetzt kein Gesetz

FAZ: Strafzinsen kosten Sozialversicherung Millionen

Tagesspiegel: Wie verheerend die Arbeitsbedingungen in Jobcentern sind

05.05.2017

RP: Belastung durch Arznei-Zuzahlungen steigt

VersicherungsJournal: Koalition verschiebt Verabschiedung der Betriebsrentenreform

04.05.2017

RP: Arbeitsministerin Nahles im Interview - »Wir brauchen die Solidarrente«

aktuelle-sozialpolitik: Eine Dekomposition der Erwerbstätigenzahlen

03.05.2017

Spiegel: Berufliche Weiterbildung - Kurse außer Kontrolle

Tagesspiegel: Soziale Ausgrenzung für 37 Euro mehr im Monat

BIAJ: Arbeitsmarkt April 2017 - Länder- und Rechtskreisvergleich

FAZ: Das sind die Tricks der Krankenversicherer

FAZ: Ein Hautkrebs-Check für die Jungs vom Bau?

02.05.2017

sozialpolitik-aktuell: MigrantInnen im deutsch-deutschen Vergleich - Nur wenige leben im Osten (pdf)

ihre vorsorge: Hessen wirbt für »Deutschland-Rente«

AG Alternative Wirtschatspolitik: Memorandum 2017

DESTATIS: März 2017 - Erwerbstätigkeit mit stabilem Aufwärtstrend

VersicherungsJournal: Betriebsrenten-Stärkungsgesetz auf der Ziellinie

Sozialismus: IGM-Tarifvertrag Leiharbeit - Prekäre Arbeit wird verlängert

01.05.2017

Spiegel: Arbeit im Gefängnis - Billiglöhner hinter Gittern

30.04.2017

FAZ: Krankenkasse - Schulz will Versicherte um fünf Milliarden Euro entlasten

28.04.2017

BIAJ: Hartz IV - Personen und Zahlungsansprüche 2010 bis 2016

DESTATIS: 45 Prozent der Beschäftigten arbeiten seit mindestens zehn Jahren beim selben Arbeitgeber

Berliner Zeitung: Vier von zehn Leiharbeitern rutschen direkt in Hartz IV

Berliner Zeitung: Bundesregierung geht gegen Missbrauch von Kindergeld vor

Spiegel: 15 Millionen Beschäftigte arbeiten in Teilzeit

27.04.2017

AK Bremen: Alterssicherung – Für eine starke gesetzliche Rente (pdf)

26.04.2017

Spiegel: Zusatzbeiträge sollen im kommenden Jahr deutlich steigen

25.04.2017

SZ: Privatpatienten in der Falle

24.04.2017

BIAJ: Zahlungsansprüche der SGB-II-Bedarfsgemeinschaften 2006 bis 2016 – mit Ausblick 2017

22.04.2017

Welt: Die Zukunft der Betriebsrente steht auf der Kippe

21.04.2017

BIAJ: Bundesprogramm »Soziale Teilhabe durch Arbeit für junge erwachsene Flüchtlinge und erwerbsfähige Leistungsberechtigte (STAFFEL)«

Spiegel: Arbeitgeber beklagen Fachkräftemangel durch frühe Rente

HB: Firmen füllen Bund und Ländern die Kassen

RP: Viele Arbeitsverträge auf Zeit - Jung, weiblich, befristet

20.04.2017

IAB: Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten in Deutschland

aktuelle-sozialpolitik: Leiharbeiter per Tarifvertrag in der Leiharbeit eingemauert

SZ: Integration - Der große Job-Flop

19.04.2017

HB: Metallindustrie - Einigung auf bis zu vier Jahre Leiharbeit

IAB: Mindestlohn - Umwandlungen von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung haben sich verdoppelt

SZ: Hartz IV - Bescheide mit bis zu 200 Seiten

Tagesspiegel: Die Rente als Geldanlage

18.04.2017

WSI: Kinderarmut in Deutschland 2015

15.04.2017

Tagesspiegel: Andrea Nahles im Interview - »Wir müssen über Verteilung reden«

14.04.2017

HB: Verdi-Chef fordert stärkere Tarifbindung

13.04.2017

BIAJ: BAMF-Asylentscheidungen und Asylanträge bis März 2017

RP: Alleinerziehende brauchen oft ergänzende Sozialleistungen

12.04.2017

BIAJ: Bundesmittel für SGB-II-Eingliederungsleistungen und Verwaltungskosten

BMAS: Kabinett beschließt Fünften Armuts- und Reichtumsbericht

FAZ: Nahles fordert »Pakt für anständige Löhne«

HB: Kinderarmut im Jahr 2016 weiter gestiegen

DESTATIS: 1.026.000 Empfänger von SGB-XII-Grundsicherung im Dezember 2016

Versicherungsbote: Gesetzliche Rente schlägt Lebensversicherung

11.04.2017

IAB: Arbeitszeitwünsche und Erwerbstätigkeit von Müttern

BIAJ: Hartz IV-Sanktionen im Bund und in den Ländern 2007 bis 2016

DESTATIS: EU-Vergleich der Arbeits­kosten 2016 - Deutschland auf Rang sieben

10.04.2017

SZ: Arbeiter bekommen immer weniger von der Wirtschaftsleistung

FAZ: Viele Unterhaltsverweigerer kommen durch

WiWo: CDU prüft Ende der Beitragsgarantie bei Riester-Rente

07.04.2017

Spiegel: Warum wir alle mehr verdienen sollten

BIAJ: Arbeitslos im Rechtskreis SGB II nach sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung

DESTATIS: Öffentlicher Finanzierungs­überschuss von 25,8 Milliarden Euro im Jahr 2016

06.04.2017

Spiegel: Beschäftigten im Handel droht Altersarmut

05.04.2017

SZ: Nur noch jeder fünfte Betrieb bildet Lehrlinge aus

LbAV: Sozialpartner im Modellversuch - Schwierige Rollenfindung ohne echte Liebe

Berliner Zeitung: EU prangert Armut in Deutschland an

Tagesspiegel: Schluderige Jobcenter

04.04.2017

HB: Nahles beharrt auf Teilzeit-Gesetz

SZ: Medikamentenkauf - Schafft die Zuzahlungen ab!

03.04.2017

sozialpolitik-aktuell: Betreuungsquoten von Kindern unter 3 Jahren - 2007 und 2016 (pdf)

Saarbrücker Zeitung: Jeder vierte Arbeitslose rutscht sofort in Hartz IV

Berliner Zeitung: Millionen Beschäftigte arbeiten im Niedriglohnbereich

01.04.2017

aktuelle sozialpolitik: Eine weichgespülte »Reform« der Leiharbeit und Werkverträge in einer Welt der Auslagerungen

Seite 1 von 21         »

Info-Box [1]
Berechnung der Ost-Renten

Zur Ermittlung individueller EP(O) wird das beitragspflichtige Entgelt (Ost) ins Verhältnis gesetzt zum Durchschnittsentgelt (West) der Anlage 1 zum SGB VI. Da das Lohnniveau in den neuen Ländern – ganz eklatant in den 1980er Jahren – aber vom Lohnniveau in den alten Ländern nach unten abweicht, erfolgt zuvor eine Korrektur der Entgeltposition mit Hilfe der Umrechnungswerte der Anlage 10 zum SGB VI: Das beitragspflichtige Entgelt ostdeutscher Versicherter wird auf diesem Weg in dem Verhältnis auf westdeutsches Niveau umgerechnet, in dem das Durchschnittsentgelt West in den jeweiligen Kalenderjahren zum Durchschnittsentgelt Ost gestanden hat. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass beispielsweise ein Versicherter mit Durchschnittsentgelt (Ost) pro Jahr ebenso einen Entgeltpunkt (Ost) erzielt, wie ein Durchschnittsverdiener im Westen einen Entgeltpunkt erwirbt.


Anwartschaften, die auf EP(O) beruhen, werden allerdings nicht mit dem AR, sondern mit dem niedrigeren AR(O) bewertet, was im Ergebnis dazu führt, dass die monatliche Standardrente in den neuen Ländern (2014: 1.187,55 €) immer noch deutlich niedriger ausfällt als die monatliche Standardrente in den alten Ländern (2014: 1.287,45 €). - Andererseits führt ein gleich hoher Verdienst im Osten infolge der Umrechnung zu einer höheren Rente als im Westen. Der Grund: Die prozentuale Differenz der regionalen Rentenwerte ist geringer als die prozentuale Differenz der entsprechenden Durchschnittsentgelte, aus der der Umrechnungsfaktor ermittelt wird.


Sobald die Durchschnittslöhne im Osten mit denen im Westen gleichgezogen haben - so die ursprüngliche Modellannahme - stimmen auch die mit der regionalen Lohnentwicklung dynamisierten gebietsbezogenen Rentenwerte überein. Ein gleich hoher Verdienst ergibt in Ost und West am Ende eine gleiche Anzahl an Entgeltpunkten und diese werden mit dem dann einheitlichen Rentenwert bewertet. Die Umrechnung der Ost-Entgelte kann ab diesem Zeitpunkt für die Zukunft entfallen.

Info-Box [2]
Werte für 2015

AR [1. Hj.] 28,61 €
AR(O) [1. Hj.] 26,39 €
Standardrente* [1. Hj.] 1.287,45 €
Standardrente* (O) [1. Hj.] 1.187,55 €
vorläufiges BE** 34.999,00 €
vorläufiges BE** (O) 29.870,00 €
vorläufiger Umrechnungswert 1,1717
* monatliche Bruttorente auf Basis von 45 persönlichen EP bzw. EP(O)
** vorläufiges Durchschnittsentgelt gemäß SGB VI

Info-Box [3]
Verfahren der Rentenanpassung
in Ost und West

Zeitraum Neue Bundesländer
bis 1991 Ziel der Anpassungen war die Aufrechterhaltung eines (projektierten) Nettorentenniveaus (Ost) von 70% (ex-ante-Verfahren)
1992 bis 1996 Ziel der Anpassung war die Gewährleistung eines gleich hohen (projektierten) Nettorentenniveaus wie im Westen (ex-ante-Verfahren)
1996 bis 1999 Nettolohnbezogene Anpassung
Basis: Entgeltentwicklung Ost (ex-post-Verfahren)
2000 Inflationsanpassung
seit 2001 Modifizierte Bruttolohnanpassung
Basis: Entgeltentwicklung Ost (ex-post-Verfahren)
Zeitraum Alte Bundesländer
bis 1991 Bruttolohnbezogene Anpassung (ex-post-Verfahren)
1992 bis 1999 Nettolohnbezogene Anpassung
Basis: Entgeltentwicklung West (ex-post-Verfahren)
2000 Inflationsanpassung
seit 2001 Modifizierte Bruttolohnanpassung
Basis: Entgeltentwicklung West (ex-post-Verfahren)

Info-Box [4]
Aktuelle Rentenwerte
in West und Ost in Euro*

Jahr AR AR(O)
1992 1. Hj. 21,19 12,05
1992 2. Hj. 21,80  13,59
1993 1. Hj 14,41
1993 2. Hj. 22,75  16,45
1994 1. Hj. 17,05
1994 2. Hj. 23,52  17,63
1995 1. Hj. 18,13
1995 2. Hj. 23,64  18,58
1996 1. Hj. 19,39
1996 2. Hj 23,86 19,62
1997 24,26 20,71
1998 24,36 20,90
1999 24,69 21,48
2000 24,84 21,61
2001 25,11 22,06
2002 25,86 22,70
2003 26,13 22,97
2004 26,13 22,97
2005 26,13 22,97
2006 26,13 22,97
2007 26,27 23,09
2008 26,56 23,34
2009 27,20 24,13
2010 27,20 24,13
2011 27,47 24,37
2012 28,07 24,92
2013 28,14 25,74
2014 28,61 26,39
* Zum 1. Juli des Jahres (falls nicht anders ausgewiesen)